logo
voltis-bergische-hoehen.de

header5

Testturnier in Düsseldorf

Geschrieben von Inga Dirlenbach.

Am Sonntag (3.April) haben wir uns auf den Weg nach Düsseldorf gemacht. Wir, das waren die 2.Mannschaft, Legolas und sage und schreibe 5 Trainerinnen, denn schließlich stand für Legolas der erste Start auf einem Turnier an.
Um nicht in Stress zu geraten, hatten wir großzügig eine halbe Stunde zum Verladen eingeplant. Da unser Youngster aber innerhalb von einer Minute auf dem Hänger stand, konnten wir uns schon gegen 10 Uhr auf die Reise machen.
In Düsseldorf angekommen, konnten in Kiras Frisörsalon noch einige Frisuren gezaubert werden, bevor es dann im strömenden Regen auf den Ablongierplatz ging. Dieser war allerdings nur durch einen kleinen Fußmarsch über eine Holzbrücke zu erreichen. Zur großen Freude allerseits lag dort ein roter Teppich, den wir direkt für eine ausgiebige Fotosession nutzen konnten. Startende Modellflugzeuge und viertelstündlich vorbeirauschende Züge rundeten das Turniergeschehen ab.
Als Inga und Legolas kurz vor dem Start mehr oder weniger durchnässt in der Halle waren (Hauptsache das Pferd ist trockenWink), kam dann doch so etwas wie Nervosität auf. Aber Legolas zeigte auch hier, dass für ihn die Welt in Ordnung ist, wenn seine Voltis bei ihm sind. So konnten ihn selbst laut startende Motorräder und Krankenwagensirenen im Turnierzirkel nicht davon abhalten, sehr gelassen und souverän seine Runden zu drehen. Nur mit den Ohren hatte er es, da er es nicht einsah, nach jedem Volti auch wirklich durchzuparieren. Aber vielleicht ist das auch der Wink mit dem Zaunpfahl, dass wir uns endlich an den Aufsprung im Galopp wagenLaughing. Unsere Voltis konnten durchweg gute Pflichten zeigen. Wir freuen uns auf den ersten A-Start!
Nach schätzungsweise 15 Tüten Pommes, 10 Kuchen (incl. einem Weihnachtsstollen), leckeren Würstchen und einer kleinen Teilnehmerehrung ging es für uns wieder nach Hause.
Bilder folgen noch!

Lehrgang zur Ausdrucksschulung

Geschrieben von Inga Dirlenbach.

Am Karnevalsamstag versammelten sich Mannschaft I und II (mehr oder weniger fit) mittags in der Lindlarer Turnhalle zu einem spannenden Lehrgang.
Unter der Leitung von unserer Voltigiererin Theresa, die im letzten Jahr mit einer Theatergruppe unterwegs war, stand die Verbesserung von Körperwahrnehmung und Ausdruck auf dem Trainingsplan. An dieses Thema wagten sich die Voltis der Bergischen Höhen das erste Mal in einem Workshop. So wusste auch eigentlich keiner so genau, was auf ihn zukam.

Los ging es mit kleineren Aufwärm- und Körperwahrnehmungsübungen mit einem Partner. Schon zu Beginn wurde deutlich, dass dies kein gewöhnlicher Lehrgang werden würde. Nach diesem entspannenden Einstieg warteten die ersten Tanzschritte auf uns, die bei Theresa ziemlich einfach und harmonisch aussahen, bei den restlichen Voltis aber zunächst mal leichte bis mittelgroße Orientierungsschwierigkeiten hervorrief. Schon hier konnte ein erstes Fazit „Wer sich nicht 100 % konzentriert, gerät aus der Spur“ gezogen werden.
Nach einer sehr erheiternden Froschsprungrunde (ja, auch Trainerinnen haben Sprungkraft!) ging es weiter mit dem Spiegelbild-Spiel zur Partneranpassung, bei dem insbesondere unsere kleineren Nachwuchsvoltis ungeahnte Künste präsentieren konnten. Beim Meuchelmörder-Spiel zeigte sich, dass wir anscheinend Voltis mit mindestens 7 Leben unter uns haben... Wink
Den Abschluss dieses sehr gelungenen Lehrgangs bildete die Fantasiereise an einen warmen Sonnenstrand. Ein schöner Traum, aus dem das Erwachen angesichts der Außentemperaturen wirklich schwer fiel.
Einen kleinen Einblick in unseren Trainingsnachmittag könnt ihr euch in der Kategorie Bilder unter Training - Ausdrucksschulung verschaffen!

Mix_240
Liebe Theresa, wir danken dir für einen wirklich sehr gelungenen und effektiven Lehrgang bei dir und hoffen, dass dies nicht der letzte der Art war! Kiss

Bericht in der OVZ

Geschrieben von Inga Dirlenbach.

In der Oberbergischen Volkszeitung war ein schöner Artikel zu unserem Gruppentreffen zu finden.
Schaut mal rein - es lohnt sich!
OVZ_GT_2010.jpg

Gruppentreffen der Bergischen Höhen

Geschrieben von Inga Dirlenbach.

Am 9. Oktober war es wieder soweit - unser sechstes Voltigier- Gruppentreffen stand bevor. Schon Wochen vorher hat sich das Trainerteam der Bergischen Höhen Gedanken über dieses Event gemacht, die Ausschreibung erstellt, Preise für Voltigierer und Pferde überlegt und sich mit den Kindern intensiv auf den Tag vorbereitet.
Das Nennergebnis konnte sich auch dieses Jahr wieder sehen lassen und so haben wir uns auf Mannschaften aus den Vereinen RV Lindlar, RFV Radevormwald, RV Halver, RV Euskirchen, RV Meiersberg- Homberg, VRSG 20*10, RV Gut Voisberg, VRG Köln-Süd und dem RV Meinerzhagen gefreut. Frühmorgens um 9.00 Uhr startete bei strahlendem Sonnenschein die erste Prüfung des Tages mit den Galopp-Schritt light Mannschaften. Über den Tag verteilt erwarteten wir 250 Voltigierer mit 13 Pferden, die in Prüfungen von Schritt bis Galopp, sowie im Einzel- und Doppelvoltigieren an den Start gingen. Richterin war auch in diesem Jahr Karin Pudor aus Wuppertal, die mit viel Fachkompetenz und Einfühlungsvermögen die Voltigierer zwischen 4 und 25 Jahren beurteilte.
Aus unserem Verein traten fünf unserer Mannschaften in verschiedenen Wettbewerben an. Die intensive Vorbereitung zahlte sich aus und so konnten wir fünf 1. Plätze, einen 2. Platz und einen 5. Platz erreichen. Für uns ganz neu und ungewöhnlich in diesem Jahr, dass wir mit vier Pferden an den Start gehen konnten. Pascha lief für Mannschaft III und V und zeigte mehr als deutlich, dass ihn Turnieratmosphäre nicht im geringsten beeindruckt- ganz im Gegenteil, bei beiden Wettbewerben pinkelte er mitten im Wettkampfzirkel und bereitete damit dem Publikum großen Spaß. Für Aron war es der zweite Start vor Publikum. Unser kleines Rennpferd zeigte sich von seiner allerbesten Seite und machte Katta so richtig stolz. Spannend wurde es um 14.00 Uhr, als unsere zweite Mannschaft im A-Sonder Wettbewerb mit Legolas in den Zirkel kam. Für unseren Youngster war dies der erste Wettbewerb überhaupt, was man ihm nicht anmerken konnte und mit guten Noten belohnt wurde. Calle präsentierte sich im Einzel wie ein Profi und heimste die Note 7,4 dafür ein - Balsam für die geschundene LongenführerseeleWink!
Alle Ergebnisse findet ihr hier: Ergebnisse.pdf
Ein großes Dankeschön geht an alle Helfer, die am Wochenende untermüdlich im Einsatz waren und den reibungslosen Ablauf erst ermöglicht haben - ohne euch ist es nicht möglich! DANKE! 

Der Teufel mit dem großen Haufen...

Geschrieben von Inga Dirlenbach.

... hat wieder gandenlos zugeschlagen...Innocent
Nachdem wir nach dem letzten Wochenende wieder hochmotiviert und voller Teamgeist in das Training starten wollten der erste Schock: Unser Calle hatte sich auf der Wiese ein wildes Rennen mit der "Hengst"meute geliefert und vermutlich dabei den Kürzeren gezogen. So hatte er Dienstag und Mittwoch frei und war am Donnerstag aber schon wieder quitschfidel.
Puh - nochmal Glück gehabt dachte sich da wohl jeder angesichts des geplanten Starts der 1. Mannschaft in Gladbeck.
Aber da war nichts mit Glück - die Pechsträhne verfolgt uns weiter hartnäckig.
Am Donnerstag hatte Lena im Sportunterricht ein so unglückliches Zusammentreffen mit einem Basketball, dass sie sich eine Knochenabsplitterung zuzog und somit erstmal ausfällt. Da standen wir also mit 7 Voltis, wovon zwei ja schon unsere Ersatzmänner sind. Zu guter Letzt kam beim heutigen Training (Samstag) unsere Julia mit zwei Krücken um die Reithallenecke. Zitat Julia: "Also ich bin irgendwie so gelaufen über diese Wiese und da war da plätzlich ein Loch. Und dann war ich im Loch." Fazit: Bänderdehnung.
Unseren Start konnten wir dann mit der 4. Verletzten in dieser Saison getrost abblasen. Zum Glück konnten wir es heute Morgen alle mit einer gesunden Portion Galgenhumor nehmen und die ein oder andere Lachträne verdrücken. Denn mal ehrlich: Wer hat schon soviel Pech auf einmal? Wie wir unseren Teufel mit dem Haufen wieder loswerden wissen wir jetzt noch nicht genau. Eins ist aber klar: BALD kommt auch das Glück wieder zu uns.
Liebe Voltis: Schön, dass es euch gibt und wir auch in solchen Zeiten ein super Team sind! DANKE dafür!
Und nicht vergessen: "Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar!"

Copyright © 2005 - 2018 LZRV Bergische Höhen Voltigieren | www.voltis-bergische-hoehen.de.